DSGVO

Am 25. Mai 2018 trat die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft- ein Tag, auf den sich Abmahnanwälte seit Monaten vorbereiteten und den Champagner bereits kalt gestellt haben. Bei größeren Verstößen gegen die DSGVO drohen Unternehmen bis zu 20 Millionen Euro oder 4 % des Jahresumsatzes als Strafzahlung. Ein Hoch auf die Lobby der Anwaltskammern, Datenschützer sowie die Kunden, die andererseits seit Jahrzehnten in den sozialen Medien sämtliche privaten Daten preisgeben. 

 

 

Wir nutzen keine elektronische geführte Kundendatenbank oder ein elektronisches Kundenmanagement-Werkzeug einsetzt (CRM, Customer Relationship Management), in dem Personendaten gespeichert werden.

 

In unserem Unternehmen arbeiten nicht 10 oder mehr Personen mit einem Computer oder einem mobilen Endgerät (Smartphone, Tablet) personenbezogene Daten, daher haben wir auch keinen Datenschutzbeauftragten. Wir ARBEITEN auf der BAUSTELLE für unsere Kunden und sind nicht bereit, Abmahnanwälte auf dem Weg zum nächsten Porsche oder Lear Jet zu mästen.

 

Wir speichern keine Kundendaten über die Adressdaten hinaus, um Rechnungen stellen zu können. Alle diese personenbezogenen Daten sind verschlüsselt!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Martin Hirsch Bausanierungen