Sandstein

Das relativ weiche Material ist einfach zu bearbeiten, so dass es bei Steinmetzen aller Zeiten seit 3000 v.Chr. beliebt war.
 

Leider ist Sandstein damit auch lange nicht so widerstandsfähig. Umwelteinflüsse, chemikalische und physikalische Belastungen führen oft zu Erosionen. Reinigungsarbeiten müssen besonders behutsam erfolgen, um die Struktur nicht zu beschädigen.

 

Zementmörtel sind hier völlig fehl am Platz, da ausgebesserte Stellen bald wie nachträgliche "Plomben" aussehen. Wir verwenden einen speziellen zweikomponentigen Saniermörtel, der ohne Wasser angemischt wird und somit beim Trocknen auch nicht zu Einfallstellen und Lunkern führt.
 

Besonderen Belastungen sind historische Sandsteintreppen ausgesetzt, die meist längst in der Mitte abgelaufen sind und an den Vorderkanten der Stufen sichtbare Einbußen aufweisen.

Bei einem Kundenprojekt in Moskau gelang es unlängst erst wieder, ein historisches Treppenhaus wieder in bestmöglichen Zustand zu versetzen:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Martin Hirsch Bausanierungen